5 Fakten über Kreditkarten, die Sie wahrscheinlich noch nicht wussten

Ob im Urlaub, bei Online-Einkäufen oder im Supermarkt – bargeldlose Zahlungen sind mittlerweile Gang und Gebe. Sie sind heute nicht mehr wegzudenken. Deshalb ist es kaum möglich, an eine Zeit zurückzudenken, bevor die Kreditkarte erfunden wurde. Interessieren Sie sich auch für ein paar unglaubliche Fakten zur Kreditkarte?

Die Kreditkarte wurde erstmals in dem Science Fiction Roman von Edward Bellamy erwähnt. Bellamy beschreibt in deinem Buch aus dem Jahre 1887, wie der Protagonist aus einem 100-jährigen Schlaf erwacht, und sich im Jahr 2000 wiederfindet. Er findet sich in einer Welt wieder, wo Menschen bargeldlos zahlen.

WERBUNG

Die eben umschriebene Kreditkarte war damals allerdings nicht aus Plastik – Es handelte sich um eine Papierkarte, von welcher zur Entwertung immer ein Stück abgeschnitten wurde, bis sie endgültig verbraucht war. In unserem Artikel über die Geschichte der Kreditkarte erfahren Sie mehr über die Entstehung unserer bargeldlosen Zahlungsmethode.

5 Fakten zur Kreditkarte

Fakt 1 – Die verlorene Geldbörse

Niemand hätte erwartet, dass die Erfindung der Kreditkarte mit Vergesslichkeit zu tun hatte. In diesem Fall hat sich das Missgeschick ausgezahlt. Der US-amerikanische Unternehmer Frank MC Namara vergas bei einem Geschäftsessen seinen Geldbeutel. Nachdem seine Frau die unansehnliche Situation beglich, kam dem Geschäftsmann die zündende Idee: die Kreditkarte. 1949 gelang es Mc Namara endlich sein Kreditunternehmen zu gründen und die Kreditkarte gesellschaftsfähig zu machen.

Fakt 2 – Pappe statt Plastik

Wir haben es bereits kurz angesprochen, die ersten Kreditkarten waren aus Pappe hergestellt. Bis die Kreditkarte ihre heutige Erscheinung fand, mussten viele Jahre vergehen. Die ersten Kreditkarten wurden nur an Clubmitglieder vergeben und in ausgewählten Restaurants konnte man auf Kredit speisen. Diese Erfindung hat sich schnell durchgesetzt und immer mehr Banken, Lokale und Hotels akzeptierten die Kreditkarte. Erst seit den 1970ern werden Kreditkarten aus Plastik hergestellt. 1980 wurde sie dann für die einfache Speicherung von Daten mit einem Magnetstreifen ergänzt. Kurz darauf folgte dann die Einführung des Bargeldabhebens an Bankautomaten.

Was für ein Wandel: Von der Papierkarte zum meistbenutzten, teilweise schon kontaktlosen Zahlungsmittel der Welt.

Fakt 3 – Von Amerika nach Europa

Die Kreditkarte wurde in den USA erfunden und zunächst auch nur dort eingesetzt. Erst 20 Jahre nach der Erfindung, also rund 1960, kam die Kreditkarte dann auch in Europa und anderen Teilen der Welt in den Umlauf. 1966 wurde die erste Kreditkarte von der Barclay Bank im Vereinigten Königreich ausgegeben. Es dauerte weitere 2 Jahrzehnte bis die Kreditkarte ganzheitlich akzeptiert wurde. Seit der Erfindung des Internets ist die Kreditkarte heute schlussendlich nicht mehr wegzudenken.

Fakt 4 – Die Hochprägung

Die Kreditkarte hat ein besonderes Alleinstellungsmerkmal: Die Hochprägung. Unter der Hochprägung auf Kreditkarten versteht man die erhaben gedruckten Daten wie Kreditkartennummer, -inhaber und Gültigkeit. Dieser Reliefdruck diente der Auslesung der Daten via Imprinter. Fiel der Strom aus, konnte das Lesegerät einen Abdruck von der Hochprägung nehmen und so alle wichtigen Daten auf dem Papier speichern. Heutzutage wurde dieses System vollständig digital abgelöst.

Fakt 5 – Stolzer Sammler

Walter Cavanagh kommt aus Santa Monica, Kalifornien, und wird ‚Mr. Plastic Fantastic‘ genannt. Er ist der wohl größte Fan der Kreditkarte und hat sich eine erstaunliche Sammlung zugelegt. Er besitzt unglaubliche 1397 Kreditkarten mit einem Kreditrahmen von 1,3 Mio. €! Lesen Sie hier mehr über Walter Cavanagh.

 

WERBUNG