Alles, was Sie über das o2 Girokonto wissen müssen

Das Unternehmen o2 ist vor allem als Telekommunikationsanbieter bekannt, das seit Jahren seine Services im Mobilfunkbereich für Privat- sowie Geschäftskunden anbietet. Nun hat sich das Mobilfunkunternehmen mit der Fidor Bank AG zusammengetan, und bietet über das Bankinstitut das o2 Banking Girokonto an. Ähnlich wie die beiden Direktbanken N26 und Revolut, fokussiert sich auch o2 vornehmlich auf das mobile Online-Banking via dem Smartphone. Geworben wird das Konto mit seinen Stärken wie einer einfachen Bedienung, sowie einem attraktiven Bonusprogramm für alle getätigten Einkäufe mit der kostenlosen o2 Kreditkarte. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das o2 Girokonto, welche Vorteile es Ihnen bietet und wie Sie es ganz leicht beantragen können.
o2 Girokonto

Was bietet mir das o2 Girokonto?

Der Hauptschwerpunkt des o2 Girokontos liegt auf dem mobilen Banking, mit dem die Firma ihr Produkt auch bewirbt. Zum Paket gehören moderne Banking-Apps für Android sowie iOS, die eine moderne und transparente Benutzeroberfläche aufweisen, die höchste Kundenzufriedenheit und eine gute Übersicht über Ihre Finanzen schaffen soll. Auch iOS-Nutzer kommen in den Genuss des o2 Girokonto, da es Apple Pay unterstützt. Weiters ist das Girokonto in seiner Kontoführung komplett gratis, das heißt, selbst wenn Sie keinen Geldeingang auf Ihren Konto vorweisen können, weil Sie keinen haben, werden Ihnen dennoch keinerlei Gebühren berechnet. Was höchst interessant ist, ist die Tatsache, dass beim o2 Konto keine Gebühren für Rücklastschriften verrechnet werden. Aber sonst sind die Kosten für „sonstige Transaktionen“ eher unbedeutend und können in ihrer Höhe mit anderen Konkurrenten verglichen werden. Da die Fidor Bank AG eine reine Online-Direktbank ist, haben Sie nur die Möglichkeit des Online-Bankings. Das bedeutet, für alle Anfragen gibt es ein Support-Team, das rund um die Uhr arbeitet, falls irgendwelche Fragen zu den Leistungen des o2 Girokontos aufkommen sollten.

Alle Vorteile im Überblick

Nahezu kostenloses Abheben: Für das Abheben von Bargeld gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können entweder ganz normal am Geldautomaten Geld abheben, oder Sie können auch mit dem Geldservice bei teilnehmenden Händlern unter Vorlage eines QR-Codes von Ihrer o2 Banking App an der Kasse Bargeld bekommen. Wenn Sie am Geldautomaten abheben, dann sind drei Abhebungen pro Monat innerhalb der EU kostenlos. Danach wird für jede Abhebung eine Gebühr von 2,99 Euro fällig, oder Sie können die Gebühr mit den gesammelten Punkten des Bonusprogramms bezahlen. Die Entgelte der Automatenbetreiber fallen jedoch, wie gewöhnlich, zusätzlich an und werden nicht rückerstattet. Zudem kommen bei Abhebungen außerhalb der EU zusätzlich die Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent dazu. Eine Besonderheit ist, dass Sie an fast alles großen Einzelhandelsketten wie Rewe, dm, real, etc. ohne einen Mindesteinkauf und nur mit Vorzeigen Ihres Smartphones ganz leicht Bargeld ohne Gebühren abheben können. Das ist unheimlich praktisch, vor allem dann, wenn gerade kein Bankomat in der Nähe ist. Leider kann man diese Option nur innerhalb Deutschlands nutzen, aber das ist auch nur das einzige Manko an der Sache. Kostenlose Kreditkarte: Wenn Sie ein o2 Girokonto abschließen, erhalten Sie eine kostenlose Mastercard Kreditkarte dazu. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine „echte“ Kreditkarte, sondern mehr um eine Debit-Karte – sprich, die Umsätze werden sofort vom Girokonto abgebucht anstatt wie bei einer herkömmlichen Kreditkarte mit Kreditrahmen. o2-Bonusprogramm: Für jeden Euro, den Sie mit Ihrer Mastercard umsetzen, erhalten Sie einen Punkt bzw. einen Megabyte Datenvolumen, falls Sie einen Handyvertrag bei o2 besitzen. Diese Punkte können anschließend gegen Datenvolumen bei einem Mobilfunktarif von o2 eingelöst werden. Oder Sie haben die Möglichkeit, Ihre Punkte gegen andere Prämien wie einem Amazon Gutschein oder für drei weitere kostenlose Bargeldabhebungen im Monat einzulösen.

Fazit

An sich ist das o2 Girokonto durchaus nicht schlecht. Allerdings sind die Konditionen etwas schwächer als etwa bei den Konkurrenten DKB Cash oder Revolut. Da man jedoch keinen Mindesteingang vorweisen muss, eignet sich das Konto daher perfekt für Jugendliche und Studenten.
WERBUNG