Alles, was Sie über Kreditkarten für Jugendliche unter 18 Jahren wissen müssen

Für Kinder und Jugendliche ist es oftmals am besten, wenn sie schon in früheren Lebensjahren einen gewissen Erfahrungsschatz weitergegeben bekommen, wenn es darum geht, wie man mit Geld umgeht. Doch dies ist die Aufgaben der Eltern, da in den Schulen die sogenannte finanzielle Bildung nur wenig bis gar nicht existiert und die Kinder dieses Wissen entweder von den Eltern oder dem Internet beziehen können.

Eine gute Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen den Umgang mit Geld näher und auf eine praktischere Art und Weise zu vermitteln, ist eine Kreditkarte, die speziell für Minderjährige bzw. unter 18-Jährige gedacht ist, damit diese nicht nur lernen, wie sie mit Geld in Barform umgehen sollen.

In diesem Artikel finden Sie nähere Informationen darüber, warum eine Kreditkarte für Jugendliche Sinn macht und welches Produkt sich hierfür am besten eignet.

Alles, was Sie über Kreditkarten für Jugendliche unter 18 Jahren wissen müssen
Quelle: Bazonline Blog

 

Ist es denn überhaupt möglich, unter 18 eine Kreditkarte zu beantragen?

Auf den ersten Blick mag es vielleicht absurd klingen, dass ein Kind oder ein Jugendlicher mit einer Kreditkarte den Umgang mit Geld lernen kann. Allerdings ist das Gegenteil der Fall, wie Sie im Folgenden noch feststellen werden. Die Frage, ob das denn möglich ist, hängt unter anderem von der Definition des Wortes Kreditkarte ab.

Eine “echte” Kreditkarte mit einem Kreditrahmen, wie sie von vielen Anbietern ohne Girokonto angeboten wird, kann ein Jugendlicher nicht beantragen. Somit scheiden schon mal viele potentielle Kreditkarten-Modelle direkt raus. Somit bleiben eigentlich nur eine Art von Kreditkarten-Modellen, die unter 18 Jahren beantragen werden können, und zwar sind das die sogenannten Prepaid-Kreditkarten.

Prepaid-Kreditkarten als Einstiegsmodell

Bei den Prepaid Kreditkarten handelt es sich immer um Visa oder Mastercard-Karten, bei denen das Kreditkartenkonto im Vorhinein aufgeladen wird. Anschliessend kann das Guthaben dann über die Karte verbraucht werden, indem mit ihr gezahlt wird.

Eine Kreditkarte unter 18 von beispielsweise American Express oder Diners Club zu erhalten ist nicht möglich, da diese Karten grundsätzlich mit Verfügungsrahmen daherkommen und der Kreditkartennehmer volljährig und über ein eigenständiges Einkommen in einer gewissen Höhe verfügen muss.

Zudem sind Prepaid-Kreditkarten besonders gut für Jugendliche geeignet, da hier kein finanzielles Risiko möglich ist – es kann nur der Betrag verwendet werden, der zuvor auf das Konto aufgeladen wurde. Allerdings ist die Auswahl an Prepaid-Kreditkarten, die es übrigens in einer begrenzen Menge auch als virtuelle Karten gibt, sehr überschaubar und auch nicht gerade attraktiv. So gibt es zum Beispiel keinerlei Angebote mit kostenlosen Prepaid-Karten.

Insgesamt ist es aber auf jeden Fall möglich, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit einem Zahlungsmittel auszustatten, mit dem bei Millionen von Akzeptanzstellen bezahlt werden kann.

Alles, was Sie über Kreditkarten für Jugendliche unter 18 Jahren wissen müssen
Quelle: Lastschrift-Shops

 

Welche Kreditkarte eignet sich am besten für Jugendliche?

Die Prepaid MasterCard von Viabuy ist ein populäres Produkt unter Erwachsenen und eignet sich auch für Jugendliche unter 18 Jahren. Auf dieser Seite finden Sie weiterführende Informationen zur Karte und wie sie beantragt werden kann.

Fazit

Für junge Menschen im heutigen Zeitalter des Internets ist das Sparen von Geld und die eigene finanzielle Bildung um ein Vielfaches einfacher, als es beispielsweise vor etwa 30 oder 40 Jahren war. Denn damals gab es keine Prepaid-Kreditkarten -und schon gar keine für Jugendliche. Daher macht es Sinn, wenn Sie Ihrem Kind dem Umgang mit Geld in Plastikform näher bringen, damit er oder sie später weiss, wie es geht.

Hinweis: Die Beantragung und Verwendung einer Kreditkarte birgt oftmals Risiken, daher sollten Sie sich immer genau über die aktuellsten Konditionen informieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Bank.