So funktioniert die neue Apple Kreditkarte – Infos & Tipps

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an kostenlosen Kreditkarten mit einer Reihe an tollen Konditionen, die von diversen Online- bzw. Direktbanken ausgegeben werden. Doch inzwischen ziehen auch eigene Unternehmen nach und bieten eine firmeneigene Kreditkarte für ihre Kunden an. Das wohl bekannteste Beispiel ist die Amazon Visa Kreditkarte sowie die Prime Kreditkarte, die vom eCommerce-Giganten herausgegeben wird und seinen Kunden exklusive Vorteile beim Shoppen anbietet.

Doch Amazon ist nicht der einzige Mega-Player, der eine Kreditkarte herausgebracht hat. Auch das US-amerikanische Unternehmen Apple hat mit seiner Kreditkarte namens “Apple Card” ein Kreditkartenprodukt für seine Kunden geschaffen. Die Apple Kreditkarte ist zwar schon verfügbar, allerdings nur in den USA. Wann genau Apple sein Kartenprodukt nach Europa bzw. Österreich bringen wird, ist im Moment noch unklar.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was es zur Apple Kreditkarte zu wissen gibt sowie von welchen Vorteilen Sie profitieren können. Somit werden Sie mit allen ausreichenden Infos ausgerüstet sein, wenn die Apple Card auch in der schönen Alpenrepublik Einzug hält.

So funktioniert die neue Apple Kreditkarte - Infos & Tipps
Quelle: Giga

Wie funktioniert die Apple Kreditkarte?

Die Apple Card wurde zunächst während einer kleinen Testphase an ausgewählte, vorangemeldete Benutzer verschickt, bevor sie endgültig in den USA gelauncht wurde. Ein besonderes Feature der Kreditkarte ist es, dass sie die Funktion der integrierten Wallet App, die standardmäßig im iPhone oder der Apple Watch bereits vorinstalliert ist, um Apple Pay zu nutzen.

Die Apple Card kann man direkt über die Wallet-App beantragen, in nur wenigen Augenblicken soll sie dann für Einkäufe via Apple Pay zur Verfügung stehen. Dazu erhalten die Kunden eine physische Kreditkarte aus Titan, die sich zwar in Geschäften nutzen lässt, allerdings vorerst ohne der Möglichkeit, kontaktlos zu zahlen.

So funktioniert die neue Apple Kreditkarte - Infos & Tipps
Quelle: Bild

Eine weitere Besonderheit der Apple Kreditkarte ist, dass die Firma vorsätzlich darauf verzichtet, die Kreditkarten- sowie Kartenprüfnummer auf der Karte auszuzeichnen – nur der volle Name des Karteninhabers wird angezeichnet. Dies ist durch die Interkonnektivität mit der Wallet App auf dem iPhone möglich, da die Zahlungsinformationen auch in der Anwendung hinterlegt sind.

Auch im Bereich der Sicherheit hat Apple die Kreditkarte gut ausgestattet. Die Kreditkartennummer wird auf dem iPhone gesichert und kann einen Kauf via Face- oder Touch ID autorisieren. Mithilfe eines dynamischen Sicherheitscodes können zudem keinerlei Daten bezüglich Einkaufsort, Geschäft, Artikel oder Kaufbetrag an Apple gelangen.

Der Kooperationspartner Goldman Sachs, der mit Investments hinter der Apple Card steht, hat sich durch ein detailliertes Datenschutz-Abkommen dazu verpflichtet, Kundendaten anonymisiert und verschlüsselt für interne Buchhaltungszwecke zu verwenden und nicht etwa für Marketing- oder Werbezwecke zu missbrauchen. Des weiteren verpflichten sich Apple und die Investmentbank dazu, keine Daten an Drittanbieter weiterzugeben.

Welche Vorteile bietet die Apple Card?

Keinerlei Kosten: Laut Apple werden weder Abschluss- noch Jahresgebühren für die Kreditkarte fällig. Auch sollen bei der Apple Card keinerlei Mahnungs- oder Auslandsgebühren anfallen. Falls der Kreditkartensaldo jedoch nicht in dem vorgegeben Zeitraum beglichen werden kann, dann können Kunden in den USA mit einem Zinsniveau von zwischen 13% und 25% rechnen. Dieser Wert wird in den USA als normal angesehen, kann hierzulande jedoch anders ausfallen.

Cashback: Die Apple Kreditkarte bietet mit jedem Kauf, der mit der Apple Card getätigt wurde, ein direktes Cashback von 2 Prozent – bei Verwendung der physischen Titan-Karte gibt es zumindest ein Cashback von einem Prozent. Und wenn man sogar Einkäufe bei Apple bzw. im App Store oder iTunes selber tätigt, können Sie sogar mit einem Cashback von 3% des Kaufpreises rechnen.

Wenn Sie oft mit Uber fahren oder via Uber Eats Essen bestellen, dann können Sie sich ebenfalls 3 Prozent Cashback freuen, der Kooperation von Apple mit dem Transport-Dienstleistungsunternehmen sei Dank.

Hohe Nutzerfreundlichkeit: Ein weiteres Highlight der Apple Kreditkart ist die nutzerfreundlichen Oberfläche der Wallet App, auf der all Ihre Einnahmen und Ausgaben automatisch kategorisiert werden. Die Wallet-App hilft Ihnen sogar dabei, Ihre finanzielle Situation im Blick zu behalten und Sie auf Unregelmäßigkeiten oder Zahlungsfristen aufmerksam zu machen.

Alle Vorteile der Mastercard: Da die Apple Kreditkarte auf dem Zahlsystem von Mastercard basiert, erwarten Sie als Kunde auch die von Mastercard angebotenen Vorteile wie.

  • Absoluter Haftungsschutz bei Betrugsfällen
  • Mastercard ID Diebstahlsicherung
  • Vorteile im Rahmen der Mastercard Travel&Lifestyle Services
  • Diverse Vorteile im Rahmen des Mastercard Priceless Cities und Priceless Golf Programm

Hinweis: Die Beantragung und Verwendung einer Kreditkarte birgt oftmals Risiken, daher sollten Sie sich immer genau über die aktuellsten Konditionen informieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank.