Die wesentlichen Kreditkartengebühren, auf die Sie achten sollten

Die Kreditkartengebühr – Bei der Suche nach einer passenden Kreditkarte ist eine wichtige Entscheidung zu treffen: Möchten Sie eine Kreditkarte mit- oder ohne Girokonto beantragen? Möchten Sie die Kreditkarte im In- oder Ausland nutzen?

Der Online-Vergleich ist oft aufwendig, aber macht sich auf Dauer bezahlt. Denn wenn Sie vorab Kreditkartenanbieter gut vergleichen, können Sie vor allem in der Handhabung, einen große Vereinfachung erfahren.

Bei dem Vergleich von Kreditkarten sollten Sie vor allem auf diese folgenden Punkte achten: Jahresgebühr, Sollzinsen, niedrige Fremdwährungsgebühr, Bargeldbezug im In- und Ausland, Partnerkarte sowie Möglichkeit auf Ratenzahlung. Wir haben uns in diesem Artikel die 4 wichtigsten Kreditkartengebühren etwas näher angeschaut.

Kreditkartengebühr

Die Jahresgebühr

Bei der Aushabe einer Kreditkarte berechnen viele Banken eine Jahresgebühr. Diese wird einmal jährlich berechnet. Preiswerte Kreditkarten berechnen keine, oder eine geringe Jahresgebühr von 10 bis 40 €. Nach oben hin gibt es beinah keine Preisgrenze. Durchschnittlich kann man sagen: Je höher die Jahresgebühr, desto umfangreicher ist das Service- und Versicherungspaket. Wer darauf verzichten kann, dem ist mit einer gebührenfreien Kreditkarte sehr gut geholfen. Durch den starken Konkurrenzkampf unter den Banken gibt es zahlreiche Kreditkarten ohne Gebühr auf dem Markt, die dennoch erstklassige Leistungen umfassen.

Die Gebühr am Geldautomaten

Nehmen wir einmal an, Sie sind Sparkassenkunde. Sie schlendern durch das Stadtzentrum, da geht Ihnen das Bargeld aus. Sie finden aber nur eine Postbank in unmittelbarer Nähe. Natürlich können Sie Geld abheben, es wird jedoch fast immer eine nicht unerhebliche Gebühr von der Bank gefordert, die den Geldautomaten betreibt.

In den letzten Jahren wurde das Angebot für Kreditkarten auf dem Deutschen Markt dichter und dichter, und Anbieter die in bestimmten Regionen gebührenfreie Transaktionen am Geldautomaten ermöglichen, werden immer häufiger. Einige Kreditkarten wie z.B. die Barclaycard Visa können weltweit im In- und Ausland am Geldautomat eingesetzt werden, ohne dass Gebühren berechnet werden.

Manche anderen Kreditkarten ermöglichen Ihnen eine neue interessante Möglichkeit. Sie können bequem, kostenfrei und einfach Bargeld beim Einkauf an der Kasse abheben (oder einzahlen). Diese Cash-Out-Option bietet Ihnen zum Beispiel die kostenlose ING Visa Kreditkarte.

Sollzinsen für die Kreditlinie

Jetzt kommen wir zu einem nächsten sehr wichtigen Kostenpunkt: Der Kreditkarten-Sollzins. Jede gute Kreditkarte bietet in der Regel ein zinsfreies Zahlungsziel zwischen 4 und 8 Wochen an. Wird der Kreditrahmen, also Ihr Kreditkartenlimit, in Anspruch genommen und erfolgt die Rückzahlung innerhalb dieser Zeit, werden Ihnen keine Sollzinsen in Rechnung gestellt. Bei den meisten Anbietern wird der geliehene Betrag innerhalb der First automatisch vom verknüpften Girokonto abgebucht.

Möchten Sie allerdings die Funktion der Ratenzahlung in Anspruch nehmen, wird Ihnen das relativ teuer in Rechnung gestellt. Die Zinsen einer Kreditkarte liegen deutlich höher als die Kosten eines normalen Konsumentenkredites. Zahlen Sie die Beträge innerhalb weniger Tage oder Wochen zurück, macht sich der Prozentsatz noch nicht so deutlich bemerkbar. Möchten Sie aber Geld über einen längeren Zeitraum leihen, variiert die Höhe des Sollzins von Bank zu Bank und kann grob mit 12,00 % bis 20,00 % pro Jahr beziffert werden.

Die Fremdwährungsgebühr

Dieser Begriff ist selbst erklärend, denn die so genannte Fremdwährungsgebühr fällt immer dann an, wenn eine Transaktion nicht in Euro durchgeführt wird. Die Zahlung in einer Fremdwährung erfordert etwas mehr Aufwand von Seiten des Kreditinstituts und der Wechselkurs muss berücksichtigt werden, womit diese Gebühr gerechtfertigt wird.

Solange Sie in Euroländern zahlen, fallen keine Gebühren kann – nur bei Zahlungen in Ländern außerhalb der Europäischen Union werden diese in Rechnung gestellt. Die Fremdwährungsgebühr wird prozentual vom Umsatz berechnet und beträgt bei den meisten Banken zwischen 1,50 % und 2,00 %.

Diese Gebühr zu umgehen ist nicht möglich. Lediglich Barzahlung würde an dieser Stelle weiterhelfen, hier muss jedoch auch der Wechselkurs am Geldautomat bzw. eine etwaige Gebühr für die Abhebung berücksichtigt werden. Erfahren Sie in diesem interessanten Artikel etwas mehr über die 5 besten Reisekreditkarten und ihre Fremdwährungsgebühren.

Hinweis: Die Beantragung und Verwendung einer Kreditkarte bergen Risiken. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank.