So können Sie Geld sparen mit Cashback

Einkaufen gehen und dabei noch Geld zurückbekommen – das hört sich zu schön an, um wahr zu sein oder? Keineswegs, denn Cashback macht genau dies möglich!

Das Konzept von Geld sparen mit Cashback gibt es schon seit Jahren und bedeutet einfach übersetzt “Geld-zurück“. Diese Vergütung erfolgt in Form einer Gelderstattung, allerdings nicht in Form von etwa Gutscheinen oder Prämien, wie dies beispielsweise bei Payback der Fall ist.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Anbietern, die ihren Kunden Cashback auszahlen sowie immer wieder neue Geld-zurück-Aktionen ins Leben rufen. Man kann mit Cashback sogar bei diversen Buchungen und Vertragsabschlüssen wie z.B. beim Mobilfunk, DSL, Versicherungen oder sogar Reisen Geld sparen. Somit ergibt sich bei regelmäßiger Nutzung von Cashback ein ordentlichen Sparpotenzial, wodurch das System in den letzten Jahren so erfolgreich geworden ist.

Geld sparen mit Cashback

Wie kann man nun Geld sparen mit Cashback?

Will man Cashback-Aktionen für sich beanspruchen, kann man dies mit der Eröffnung eines Cashback-Kontos machen. Hat man sich einmal in einem dieser Portale angemeldet, die sich auf Cashback-Aktionen spezialisieren, kann man immer wieder von den Angeboten profitieren und diese Rabatte sogar in einem der mittlerweile zahlreichen Online-Shops anwenden.

WERBUNG

Allerdings ist ein solches Cashback-Konto nicht zwangsläufig erforderlich, um in den Spargenuss zu kommen. Aktionen im Rahmen des Cashback können nicht nur beim Online-Shopping, sondern auch im “Offline”-Handel – also im stationären Handel wie Supermärkte oder Warenhäuser – in Anspruch genommen werden.

Daher kann man sowohl online als auch offline Geld sparen mit Cashback! Daher gibt es folgende Optionen, wie man vom Rabattprogramm profitieren kann:

Die Online-Variante – Cashback-Account

Hierbei ist das Muster ganz klar – man eröffnet einen Account in einem der zahlreichen Online-Portale, die Cashback unterstützen, und eröffnet damit gleichzeitig auch ein Cashback-Konto. Bei seriösen Anbietern wie beispielsweise Shoop, Swagbucks oder Getmore ist die Registrierung vollkommen kostenlos!

Wenn Sie nun einen Online-Einkauf tätigen, brauchen Sie einfach nur den zum gewünschten Shop gehörenden Link auf der Webseite des jeweiligen Cashback-Portals, bei dem sie registriert sind und somit auch einen Cashback-Account haben, anzuklicken. Nach der Bestellung erhalten Sie sofort die Gutschrift des Einkaufs auf Ihr Cashback-Konto in Form eines Guthabens, dass Sie auf Ihr Privatkonto auszahlen lassen können. Die Überweisung auf ein PayPal-Account ist bei einigen Anbietern auch möglich, hierfür können jedoch Gebühren anfallen.

Das Prinzip hinter dem Rabattprogramm ist ganz einfach – das Portal vermittelt dem jeweiligen Online-Shop Kunden und erhält dafür eine Provision. Ein Teil dieser Provision wird wiederum an den Kunden weitergeleitet. Wieviel Geld die Konsumenten nun tatsächlich sparen können, ist immer davon abhängig, welche Konditionen die jeweiligen Online-Shops mit ihren Händlern ausgemacht haben.

Ein Hinweis am Rande: Die meisten Cashback-Portale haben eine bestimmte Auszahlungsgrenze festgelegt, die erreicht werden muss, bevor man sein Guthaben auszahlen lassen kann. In der Regel liegt die Auszahlungsgrenze zwischen einem und 30 Euro.

Die Offline-Variante via Kassenbon

Wie bereits erwähnt, ist Cashback nicht nur im Online-Handel möglich. Auch beim klassischen Einkauf in Supermärkten oder Kaufhäusern bietet sich oftmals die Möglichkeit, von Cashback zu profitieren. Natürlich gestaltet sich hierbei der Ablauf ein klein wenig anders, das Sparpotenzial ist jedoch weiterhin gegeben!

Wer im “Offline”-Handel ein Produkt kauft, auf das es eine Cashback-Aktion gibt, kann man sich – je nach Kondition der Aktion – entweder einen Teil oder sogar den vollständigen Einkaufswert zurückerstatten lassen. Um davon zu profitieren, muss man der jeweiligen Firma, welche die Cashback-Aktion für das Produkt ins Leben gerufen hat, den Kassenbon vom Kauf der Ware übermitteln. Dies erfolgt meist online als Scan oder klares Foto, das man entweder per E-Mail hinsendet oder auch per Post. Im Normalfall werden hierfür die Portokosten vom jeweiligen Anbieter übernommen.

Allerdings sind die Bedingungen bei jeder Geld-zurück-Aktion immer etwas verschieden. Die genauen Informationen kann man daher den Teilnahmebedingungen der jeweiligen Cashback-Aktion entnehmen. Aber auch bei dieser Variante gestaltet sich der Vorgang relativ unkompliziert.

Fazit:

Mit Cashback lässt sich mit relativ geringem Aufwand ein nettes Sümmchen an Erspartem erzielen – ganz gleich ob mit oder ohne Cashback-Konto. Denn bei regelmäßiger Nutzung kann man nicht nur Geld sparen mit Cashback, sondern man hat ein breites Angebot an attraktiven Produkten, die man oftmals nicht regulär kaufen würde.

Wer also oft auf der Suche nach Schnäppchen ist und dabei Geld sparen möchte, liegt mit dem Cashback-System garantiert nicht verkehrt.

 

WERBUNG