Diese 4 Finanz Apps helfen Ihnen, Ihre Ausgaben in den Griff zu bekommen

Sie kenne das sicher: die eine Rate vom letzten Monat ist noch fällig, aber Sie müssen noch den Kühlschrank zuhause oder die Vorratskammer aufstocken? Oder Sie neigen eher zu spontanen Einkäufen, sowohl online als auch offline? Wenn Ihnen am Ende des Monats daher nicht viel Geld übrig bleibt oder Ihnen einfach der Überblick über Ihre finanziellen Ein- und Ausgänge fehlt, dann können Finanz-Apps durchaus Abhilfe verschaffen.

Die Meisten von uns haben ein ähnliches Problem, dass beispielsweise der Kontostand gegen Ende des Monats sich gegen Null oder sogar noch weiter darunter bewegt. Das kann schon mal passieren und ist ja nicht weiter schlimm. Allerdings sollte es nicht zur Gewohnheit werden, wenn das eigene Girokonto sich ständig in den roten Zahlen befindet. Nicht zuletzt zahlt man dafür teilweise horrende Beträge für die Sollzinsen, die sich jeweils an der Höhe bzw. Tiefe des negativen Kontostands richten.

Die Gründe hierfür können vielschichtig sein und sind für jeden einzelnen Menschen unterschiedlich. Meist handelt es sich einfach um den klassischen Fall, dass innerhalb eines Monats die Ausgaben höher sind als die Einnahmen. Hier gilt es, genau zu analysieren, woraus sich die eigenen Ausgaben zusammensetzen, und ob es vielleicht welche gibt, die man verringern oder gar ganz streichen kann. In diesem Artikel stellen wir Ihnen 4 effektive Finanz-Apps vor, mit deren Tools Sie Ihr Budget einfach in den Griff bekommen können.

Finanz Apps

Hier finden Sie die besten Finanz-Apps für Android, iOS und Windows

Früher hat man ein Heftchen und einen Stift zur Hand genommen, oder auch komplizierte Excel-Tabellen hinzugezogen, um alle Zahlungsein- und ausgänge besser verdeutlichen zu können. Mit der Revolution der Smartphones hat man es heute jedoch wesentlich einfacher und übersichtlicher, wenn man sich um die eigenen Finanzen kümmern möchte. Inzwischen gibt es viele Finanz-Apps, die Ihnen den Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben immens erleichtern und dafür sorgen, dass Sie am Ende des Monats nicht in den roten Bereich rutschen.

Diese nachfolgenden Apps, die wir Ihnen vorstellen, können Ihnen helfen, Ihre Finanzen visuell darzustellen, damit Sie erst einmal einen kompletten Überblick haben. Und die integrierten Tools helfen Ihnen dabei, die Geldflüsse besser verwalten zu können.

MoneyControl

Mit der App “MoneyControl” haben Sie immer einen guten, übersichtlichen Blick über Ihre Finanzen. Zudem lässt sich die App an alle Ihre Geräte koppeln – wenn Sie beispielsweise Ihre Ausgaben über Ihr Smartphone nachverfolgen und die App via Dropbox gekoppelt haben, können Sie so alle Ihre Buchungen auch auf dem Heim-PC anschauen und wenn es nötig ist, als PDF exportieren.

In der kostenlosen Version der App sind bis zu 20 Buchungen pro Monat inkludiert. Doch wenn Sie mehr Buchungen benötigen, dann kostet Sie dies je nach Paket maximal 6 Euro. Wenn man bedenkt, dass die App sich kinderleicht bedienen lässt und Sie dadurch wirklich Ihre Finanzen visuell verdeutlichen können, dann ist das Geld sicherlich gut investiert. Wenn Sie hier klicken, kommen Sie direkt zur offiziellen Webseite von MoneyControl für weitere Informationen.

Zuper

Die App Zuper verwaltet Ihre Finanzen, indem Sie sie direkt mit ihren Konten verbinden und somit Ihre Budgets in verschiedene Kategorien wie Haushalt, Reisen, Sparen oder die monatlichen Fahrtkosten einteilt. Dank der integrierten Vorlagen verfolgt die App genau alle Buchungen und kategorisiert diese dementsprechend ein.

Die App ist für Android und iOS kostenlos. Die Entwickler von Zuper pochen darauf, die App immer mit neuen, nützlichen Tools auszustatten und sind gerade dabei, eine eigene Banklizenz zu erwerben. Daher können Sie sicher sein, dass alle Ihre sensiblen Daten bei Zuper auf deutschen Servern gespeichert und hoch verschlüsselt sind. Weitere Informationen zu Zuper finden Sie hier.

Outbank

Die App Outbank ist schon länger auf dem Markt. Zunächst war das Unternehmen hinter der App ein eigenständiges Start-Up, welches jedoch im Laufe der Zeit an Verivox verkauft wurde. Auch bei dieser App können Sie Ihre Kreditkarten sowie PayPal-Konto mit Outbank verknüpfen, die App kategorisiert anschließend alle Ihre Einnahmen und Ausgaben, wodurch Sie immer einen Überblick haben, wohin Ihr Geld fließt. Auf der offiziellen Webseite der App finden Sie weiter Infos.

Portfolio Performance

Zu guter Letzt haben wir die App Portfolio Performance, die darauf ausgelegt ist, den eigenen Vermögensaufbau im Griff zu haben. Das Programm, welches als kostenlose Open-Source-Software angeboten wird, dient dazu, Ihre Zinsen, Aktien, Fonds, Dividenden und Kursgewinne über viele Jahre hinweg nachzuverfolgen, um schließlich eine genaue zeit- bzw. wertgewichtete Rendite zu erhalten.

Beim ersten Mal wirkt Portfolio Performance etwas umständlich, aber wenn Sie erstmal Ihre eigenen Asset-Klassen angelegt haben, ist das Programm ganz einfach zu bedienen. Wenn Sie sich erstmal mit der Software vertraut gemacht haben, können Ihnen die vielfältigen Tools dabei helfen, ein einzigartiges Anlage-Portfolio zu kreieren, welches Sie immer im Auge haben. Hier finden Sie weiterführende Informationen zu Portfolio Management.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es bereits eine Fülle an verschiedenen Finanz-Apps, die Ihnen helfen können, sowohl Ihre Einnahmen bzw. Ausgaben zu kontrollieren, als auch Ihre Investitionen und Vermögensstrategien zu optimieren. Da es mittlerweile sehr viele Programme und Apps auf dem Markt gibt, lohnt es sich, ordentlich zu recherchieren, um das Programm zu finden, was einem am besten zusagt. Und wenn Sie eine gute App bzw. Software gefunden haben, die vielleicht ein wenig Geld kostet, sollte dies kein Hindernis sein. Vor allem, wenn Sie wissen, dass Sie damit Ihre Finanzen nachhaltig in den Griff bekommen und keine Angst mehr haben müssen, am Monatsende in den roten Bereich zu rutschen.